Buchpräsentation: Wilhelm Höttl – Spion für Hitler und die USA

Museum Museum Niederösterreich

Di, 12.11.2019, 18.30

Buchautor Martin Haidinger im Gespräch mit Christian Rapp

Er war NS-Untergrund-Agent im Wien der 1930er-Jahre tätig, Agent für den SS-Sicherheitsdienst auf dem Balkan, Zeuge bei den Nürnberger Prozessen, Spion für die USA und Schuldirektor in Bad Aussee. Kaum eine Biographie beleuchtet dermaßen viele Facetten dieser Zeit wie jene von Wilhelm Höttl.

In seinem neuen Buch "Wilhelm Höttl – Spion für Hitler und die USA" geht Ö1-Journalist Martin Haidinger schonungslos den vielen offenen Fragen nach:

War Höttl 1944 als SS-Agent mit Eichmann an der Vernichtung ungarischer Juden beteiligt? Hat er deren Vermögen in einem so genannten „Goldzug“ für sich zur Seite geschafft?

Im Gespräch mit Christian Rapp, wissenschaftlicher Leiter im Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich, präsentiert Martin Haidinger erstmals dieses Buch, das an heiklen Urgründen der Zeitgeschichte rührt.

Programm:

17.00 – 18.30 Sonderöffnung der Sonderausstellung „Spionage! 39 Fälle“
ab 18.30 Buchautor Martin Haidinger im Gespräch mit Christian Rapp

 

Wann: Dienstag, 12. November 2019, 18.30

Wo: Museum Niederösterreich

 

Der Eintritt zur Buchpräsentation ist frei.

Veranstaltung in Kooperation mit dem Ueberreuter Verlag

Ausstellungstipp

Die Ausstellung „Spionage! 39 Fälle“ im Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich ist bis zu Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Diese Sonderausstellung ist die erste umfassende Ausstellung zu diesem Thema in Österreich.

Sie beleuchtet die Geschichte, von Spionen, Agentinnen, Verrätern und Heldinnen von der Antike bis in die Gegenwart mit hochkarätigen, internationalen Objekten.

Sonderausstellung „Spionage! 39 Fälle“  - Bis 19.01.2020

Termin(e)

  1. KOOPERATIONSVERANSTALTUNG Gratis Museum Museum Niederösterreich

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden