Objekt des Monats

Objekt des Monats

Das Museum Niederösterreich zeigt im Foyer das „Objekt des Monats“. Dabei handelt es sich um sehr unterschiedliche Dinge wie Neuigkeiten, Aktuelles, Kurioses, alle haben aber jeweils einen direkten Bezug zu Inhalten des Museums oder ergänzen diese. 

Im Takt der Maschine

Fahrzeuge waren in vielen Fällen ein sprichwörtlicher Motor der Geschichte. So ist in der Dauerpräsentation vom Haus der Geschichte ein Traktor Steyr 80a (Baujahr 1955) zu sehen, der für viele Bäuerinnen und Bauern ihr erster Traktor war und bei vielen Betrieben bis heute im Einsatz ist. Im Cluster „Niederösterreich im Wandel“ symbolisiert ein Puch 500 der Nostalgiewelt Eggenburg den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes. Bereits im Foyer des Museum Niederösterreich zeigen wir den ehemaligen Dienstwagen von Leopold Figl (Baujahr 1957), ein prestigeträchtiges Symbol des neuen unabhängigen Österreich. Für das Objekt des Monats widmen wir uns der Begeisterung für das Auto auf der Spielzeugebene.

Der Hersteller

Die Firma Dux (Markes und Co.) wurde 1904 von Karl Markes in Lüdenscheid, Deutschland, gegründet. Nach dem Ersten Weltkrieg war die Firma Zulieferer für die Stabil-Baukästen der Berliner Firma Walther & Co. Unter dem Firmenzeichen Dux produzierte man ab 1933 eigene Spielzeuge: Flugzeuge, Konstruktionskästen, Autobaukästen und auch das berühmte Dux Kino. Die stilisierte Schwalbe mit dem Schriftzug Dux wurde als Firmenzeichen verwendet.

Spielzeug zum Selber- bzw. Umbauen

Die Volkswagen-Auto-Dux Baukästen aus den 1950iger sind heute begehrte Sammelobjekte. Die aus Blech geformten Karosserieteile und Bodenplatten können mit Federaufzugsmotoren bestückt werden. Lenkachsen und Räder sind ebenfalls selbst zu montieren. So werden handwerkliches Geschick und technische Fähigkeiten der Kinder im Spiel gefördert. Fertig gebaut stehen dann die ersten VW Modelle der Wirtschaftswunderzeit zum Spielen zur Verfügung. Neben dem VW Käfer, VW Typ 1, lassen sich alle 3 Varianten des VW Transporters, VW Typ 2 T1, zusammenbauen: Pritschenwagen, geschlossener Kastenwagen und Personentransporter mit 3 Sitzbänken. Die Idee der Transporter-Karosserie hatte der niederländische Volkswagen-Importeur Ben Pon am 23. April 1947 bei einem Besuch im VW-Werk in Wolfsburg in sein Notizbuch skizziert.

 

Leihgeber: Landessammlungen Niederösterreich
Text: Dieter Peschl, Florian Müller                       

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden