Schüler

Unsere Angebote

Sehr geehrte Pädagoginnen und Pädagogen!

In der Vermittlungsbroschüre für Schulen finden Sie für Ihre Klassen das passende Vermittlungsangebot, um Ihren Unterricht lebendiger und abwechslungsreicher zu gestalten.
Mit der SchulCard ist es für Schulklassen nun noch günstiger, die Kulturvermittlungsangebote im Museum Niederösterreich zu nutzen.

Museumspädagogische Angebote zur Sonderausstellung
"Spionage! 39 Fälle"

6. September 2019 – 19. Jänner 2020

Darf ein Staat Geheimnisse haben? Und wenn ja, wem nützen sie? Wann sind Spionage und Verrat gerechtfertigt? Und welcher Zweck heiligt welche Mittel? Solchen Fragen geht die Sonderausstellung im Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich nach.

Wir bieten altersspezifische Programme in Form von Vermittlungsaktionen (90 Min.) und Projekten mit vertiefendem praktischen Teil (180 Min.).

für alle Altersstufen I Dauer: 90 oder 180 Minuten 

Vermittlungsaktion
„Spionage!“ präsentiert 39 spektakuläre Fälle aus der Geschichte von Geheimdiensten und Überwachung. Anhand einzigartiger Objekte aus internationalen Sammlungen werden verschiedene Aspekte politischer Geheimnisse beleuchtet. Der Bogen spannt sich vom römischen Kundschafter über den Fall Oberst Redl, die „Enigma“- Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg bis hin zur Computerspionage der Gegenwart.

Projekte

ab 3. Schulstufe
Streng vertraulich! Geheimnissen auf der Spur
Dauer: 90 oder 180 Minuten
Seit es Menschen gibt bewahren sie Geheimnisse. Wir begeben uns auf eine Spurensuche und finden heraus wie Geheimschriften entstanden sind und welche Mittel und Wege die Menschen bereits vor 2.500 Jahren hatten, Geheimbotschaften weiterzugeben.

ab 5. Schulstufe 
In geheimer Mission im Museum
Dauer: 90 oder 180 Minuten
Im Lauf der Geschichte gab es viele spannende Spionagefälle. Um SpionIn zu werden benötigt man unterschiedliche Fertigkeiten wie zum Beispiel eine gute Beobachtungsgabe. In diesem Projekt können die SchülerInnen ihre eigenen Spionage-Fertigkeiten erproben.

ab 9. Schulstufe
39 Fälle – Spionage damals und heute
Dauer: 90 oder 180 Minuten
Von den klassischen Dechiffriermethoden bis zur modernen Cyberspionage erzählt die Ausstellung Geschichten von Spionagefällen. Nach einer Führung können die SchülerInnen selbst verschiedene Methoden und Strategien aus der Welt der AgentInnen ausprobieren.

Museumspädagogische Angebote zur Sonderausstellung

"Meine Jugend – Deine Jugend. Eine Generation schreibt Geschichte"

22. März 2019 – 16. Februar 2020

Die neue Sonderausstellung im Haus der Geschichte wurde gemeinsam mit Jugendlichen konzipiert und Fragestellungen an vergangene Generationen aufgeworfen.

Jugendliche, Eltern und Großeltern – alle Generationen treffen in der Ausstellung zusammen, treten in einen Austausch und entdecken Unterschiede und Gemeinsamkeiten in 13 spannenden Themenbereichen.

Wir bieten altersspezifische Programme in Form von Vermittlungsaktionen (90 Min.) und Projekten mit vertiefendem praktischen Teil (180 Min.).

Alle Schulstufen, 90 Minuten

Vermittlungsaktion
Bei einem Rundgang durch die Ausstellung „Meine Jugend – Deine Jugend: Eine Generation schreibt Geschichte“ erfahren die Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über Themenbereiche wie verschiedene Formen der Kommunikation damals und heute oder jugendliche Protestbewegungen. Anhand verschiedener Vermittlungsmethoden und -materialien tauchen wir gemeinsam in die Lebenswelt verschiedener Generationen ein. Alle Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen in die Ausstellung einzubringen.

Unterstufe (5. bis 8. Schulstufe), 180 Minuten

Projekt: What I Need is… - Meine Werte, deine Werte
Was macht die Jugend zur Jugend und wie sieht sie sich selbst? Schon oft stellten sich HistorikerInnen, PhilosophInnen oder PolitikerInnen die Frage nach der Jugend. In diesem Projekt widmen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur der Frage, was Jugend, sei es im historischen oder auch politischen Zusammenhang, sein kann. Vielmehr werden die Rolle der Medien, das Selbstverständnis der Geschlechter, Instrumentalisierungen, das soziale Leben und Gegenströmungen nach 1945 behandelt, erarbeitet und reflektiert.

Oberstufe (8. bis 13. Schulstufe), 180 Minuten

Projekt: Club 3 Jugendzimmer – Der TALK
Was kann ich wissen, was kann ich tun, auf was kann ich hoffen, was ist der Mensch… Diese Fragen stellte sich nicht nur Kant, auch wenn er der Schöpfer dieser Formulierung ist. Gerade in der Jugendzeit reflektieren wir unser Selbstbild und vergleichen es mit anderen. In diesem Projekt hinterfragen die Schülerinnen und Schüler soziale Bewegungen und Gegenströme nach 1945, das Problem der Vorurteile, die Rolle der Medien und untersuchen gesellschaftliche Basiskonzepte. Die Frage was Jugend kann und wozu sie politisch in der Lage ist, wird in Form einer Talkshow diskutiert.

Schueler Schulklasse MikroLabor Schule ins Museum

 

Museumspädagogische Angebote zur Sonderausstellung
"Stechen. Kratzen. Beißen. Mit den Waffen der Natur"

22. März 2019 – 16. Februar 2020

Welches Säugetier verfügt über einen Giftstachel? Wie funktionieren die Brennhaare der Brennnessel und warum setzen sich Kakteen mit Dornen und Rosen mit Stacheln zur Wehr?

Ob Giftmischung, Reißzähne oder Krallen – das Waffenarsenal der Tierwelt ist reich bestückt. Mit Tarnen, Täuschen, Schrecken oder Warnen greifen Organismen auf überlebenswichtige Abwehrmechanismen zurück.

Unsere neue Sonderausstellung zeigt spektakuläre Tricks und Anpassungen im Kampf ums Überleben, vom Wespenstich bis zur Schierlingspflanze. Anhand unzähliger Präparate, Kurzvideos sowie einiger lebender Tierarten wie Vogelspinne, Pfeilgiftfrosch und majestätischem Skorpion lassen sich Anpassungen wie Tarnen, Täuschen, Schrecken oder Warnen beSTECHEND gut zur Schau stellen. 

Mit 14 interaktiven Stationen wie „Bullendrücken“, „Schützenfischflipper“ und „Tarn-Selfie“ kommt der Spaß nicht zu kurz!

Kindergarten, 60 oder 120 Minuten / 1. Volksschule, 90 oder 180 Minuten

Mit einem Rundgang durch die Sonderausstellung gewinnen die Kinder tierisch spannende Einblicke in die Welt der Überlebenskünstler. Es wird eindrucksvoll gezeigt mit welchen Tricks Tiere und Pflanzen aktiv auf die Jagd gehen oder sich geschickt zu verteidigen wissen. Es gibt lebende Tiere und vieles mehr zu sehen. Aber auch Ameisensäure darf man riechen, Hörner, Geweihe, Krallen und Zähne fühlen und so manch klappernde Schlangen sind zu hören. Im praktischen Teil schmücken die Kinder ihre Köpfe mit bunten Geweihen und Hörnen, die aus Haarreifen, Pfeifenputzern und anderen Materialien gebastelt werden.

Volksschule (2. bis 4 Schulstufe), 90 oder 180 Minuten

Im Rahmen einer Führung durch die Ausstellung haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit unterschiedliche Strategien der Tier- und Pflanzenwelt rund um das Thema „Fressen und Gefressen werden“ kennenzulernen.
Ob Giftmischung, Klebefallen oder spitze Krallen – die Trickkiste der Natur ist reich bestückt. Doch wie kann man sich vor Fressfeinden schützen? Mit welchen Methoden kann man Angreifer verwirren oder sogar in die Flucht schlagen? 
Die Schülerinnen und Schüler haben außerdem die Möglichkeit mit einem kleinen Rätselauftrag selbst die Ausstellung zu erkunden. Im kreativen Projektteil werden bissige Krokodile, gestreifte Zebras oder gepanzerte Schildkröten gebastelt.

Unterstufe (5. bis 8. Schulstufe), 90 oder 180 Minuten

Eine Führung lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein ihren Blickwinkel zu erweitern und sich auf die Spuren von Tieren und Pflanzen sowie deren Überlebensstrategien zu begeben. Die Klasse lernt ausgeklügelte Methoden und Anpassungen aktiver Jäger und geschickter Verteidiger kennen. Im Rahmen eines kleinen Arbeitsauftrages bekommen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit selbst die Aufstellung zu erkunden und ihr Wissen weiter zu vertiefen.

In einem praktischen Teil erwartet die Klasse eine Vielzahl an Stationen, welche die Möglichkeit bieten in kleinen Gruppen abwechslungsreiche und kreative Aufgaben zu bewältigen. Die Tarnung der "Unsichtbaren" aufdecken, durchs Mikroskop die Welt kleinster Jäger und Gejagter betrachten sowie an Riech- und Fühlstationen mit allen Sinnen begreifen - "Stechen. Kratzen. Beißen. Mit den Waffen der Natur".

Oberstufe (8. bis 13. Schulstufe), 90 oder 180 Minuten

Im Rahmen einer Führung durch die Sonderausstellung „Stechen. Kratzen. Beißen. Mit den Waffen der Natur“ bieten sich sehr unterschiedliche Zugänge an: Ökologische Zusammenhänge können geknüpft oder evolutionäre Entwicklungen aufgezeigt werden. Verschiedenste Überlebensstrategien, eine große Vielfalt an Formen und Strukturen und damit die Wunder des Lebens liegen hier anschaulich vor. Zunächst beantworten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in der Ausstellung gestellte Fragen, um dann bei einer gemeinsamen Führung durch die Ausstellung die Themen zu besprechen.

In einem praktischen Projektteil lösen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Stationenbetriebs selbstständig Aufgaben zu Themen der Ausstellung. An verschiedenen Stationen wird hierbei interaktiv Wissen wiederholt, erweitert und vertieft. 

MikroLabor (5. bis 13. Schulstufe), 30 – 45 Minuten

Viele Lebewesen sind so klein, dass wir achtlos an ihnen vorübergehen. Dabei übersehen wir auch die faszinierende Vielfalt ihrer Schutz- und Abwehrstrukturen. Wie sehen eigentlich die Brennhaare von Brenn-Nesseln unter dem Mikroskop aus? Wie funktionieren die Stacheln von Wespen? Und gibt es Tiere, die Schneckenhäuser knacken können?

Mit Hilfe eines Kameramikroskops begeben wir uns live in die Wunderwelt des Winzig kleinen, wir betrachten riesengroße Bilder im Museumskino und hören dazu höchst spannende Naturgeschichten.

Museumspädagogische Angebote für jedes Alter

Die Verwendung haptischer und sinnlicher Materialien und die zusätzliche Miteinbeziehung digitaler Medien ermöglichen eine gezielte Auswahl einzelner Objekte sowie eine intensive Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema. Wir laden unser junges Publikum ein, sich mit eigenen Gedanken, Fragen und Kenntnissen in die Gespräche einzubringen. Unsere KulturvermittlerInnen agieren dabei vor allem als ModeratorInnen, die mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl spielerische Zugänge schaffen, kleine Arbeitsaufträge formulieren, altersgerechte Hintergrundinformationen liefern und spezielle Workshops leiten.

Vermittlungsbroschüre 2018/19 als PDF zum Download

Preise für Kindergartengruppen

Jedes Angebot kann als reine Vermittlungsaktion mit einer Dauer von 60 - 90 Minuten oder als Projekt mit praktischem Teil (120 oder 180 Minuten) gebucht werden.

Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro Kindergartenkind 
in der Gruppe (60 - 90 Min.)
EUR 3,50
Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro Kindergartenkind 
in der Gruppe (120 Min.)
EUR 4,50
Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro Kindergartenkind 
in der Gruppe (180 Min.)
EUR 5,50

Preise pro Schulkind

Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro SchülerIn
im Klassenverband (90 Min.)
EUR 4,50
Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro SchülerIn
im Klassenverband (120 Min.)
EUR 5,50
Eintritt inkl. Führungsbeitrag pro SchülerIn
im Klassenverband (180 Min.)
EUR 6,50

Für Schulgruppen

Jedes Angebot kann als reine Vermittlungsaktion mit einer Dauer von 90 Minuten oder als Projekt mit praktischem Teil (180 Minuten) gebucht werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Kostenlose Teilnahme an Lehrerführungen
Freier Eintritt mit der SchulCard
Kostenlose Morgenöffnung nach Voranmeldung ab 8.00
Alle Programme sind in deutscher und englischer Sprache buchbar!
Es stehen Jausenplätze zur Verfügung

Gastroangebote für Kinder

Mahlzeit! EUR 5,00 pro Person inkl. MwSt.

Informationen für Pädagoginnen und Padägogen

Zu Ihrer Information und optimalen Vorbereitung bieten wir regelmäßige Lehrerführungen an. Wenn Sie sich noch intensiver mit dem Museum Niederösterreich bzw. den Sonderausstellungen auseinandersetzen möchten, empfehlen wir unsere Kinderkataloge (im Shop erhältlich oder als PDF-Download).

Hier kommen Sie zur Geschichte-"Bibliotheksdatenbank"

Gerne unterstützen wir Sie in Ihrer persönlichen Recherche.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden