Frauenportrait #22

© NÖ Museum Betriebs GmbH

 

  #22: 21 Frauen – 21 Geschichten:

Aizheng Anna Anna Charlotte Dilschad Dorothea Eleonore Elfriede Erika Erika Ernestine Frieda Hedwig Herta Hildegard Ida Monika Rosa Sevil Vera Viktoria

Geburtsjahrgänge 1924-1953

Herkunftsländer: China, Kirgistan, Österreich und Türkei


Oma, tell me a story!“, lautete der Aufruf an unsere Großmütter anlässlich eines Oralhistory-Projekts im Fach Geschichte. An diesem Projekt waren 20 Schülerinnen und Schüler der 6c des Mary Ward Oberstufenrealgymnasiums im Alter von rund 16 Jahren und ihre Omas im Alter von 60 - 89 Jahren unter der Betreuung von MMag. Irene Kimberger beteiligt.
 


Collage
Im September 2012 wurde vom Landesmuseum Niederösterreich ein Schulprojekt für den Ausstellungsschwerpunkt „Frauenleben in Niederösterreich“ initiiert. Unsere Aufgabe dabei war es, die Lebensgeschichten unserer Großmütter zu recherchieren. Zunächst sollte jede/jeder SchülerIn ein Interview nach dem Motto „Oma, tell me a story“ führen, wobei das Hauptaugenmerk auf der Kindheit und Jugend der Großmütter liegen sollte.  Schon in dieser Phase kristallisiert sich heraus, dass die Geschichten sehr unterschiedlich sein würden. Manche Omas zögerten und waren es nicht so recht gewohnt, im Mittelpunkt zu stehen, andere wiederum freuten sich über das Interesse ihrer EnkelInnen und die Zeit, die sie dabei mit ihnen verbringen konnten.  Die Omas erzählten von ihrem harten Arbeitsleben, von ihrer Ausbildungszeit, von den Freuden und auch Leiden des Alltags. Sie kramten Fotos und andere teure Erinnerungstücke aus verborgenen Verstecken heraus. Einige Omas wagten sich sogar vor eine Kamera, um auf diesem Weg ihre Lebensgeschichten zu präsentieren.
Bei der weiteren Verarbeitung der Geschichten waren den Schülerinnen und Schülern keine Grenzen gesetzt. So wurden mit großem Engagement und  vielen kreativen Ideen – von Bildergalerien über Oma-Rap bis hin zu digitalen Präsentationen –  die Lebensgeschichten der Großmütter dokumentiert. Die Ergebnisse der Arbeiten waren sehr vielseitig, das Schlussresümee jedoch oft ähnlich: „Es war schön, Zeit mit meiner Großmutter zu verbringen.“ - „Ich habe viel Neues über meine Familie und damit über meine Wurzeln erfahren.“ - „Jetzt kann ich meine Oma erst wirklich verstehen!“
Im Juni 2013 wurden die Ergebnisse bei einem „Omafrühstück“ besprochen. Dabei bereiteten die Schülerinnen und Schüler ein köstliches Frühstück zu, das neben der Präsentation der Arbeiten in der Schulküche des Mary Ward Privatgymnasiums gemeinsam genossen wurde. Ein besonders Projekt, das allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.
 

Text: MMag. Irene Kimberger

Das Projekt ist in der Ausstellung „Frauenleben in Niederösterreich“ noch bis 19. Oktober 2014 zu sehen.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden